Posted on July 19, 2019

facbook

Es gibt humoristische Kracher, die kannste dir nicht ausdenken !
Während Merkels Speichellecker Kretschmer (nicht gewählter) Ministerpräsident mit schlotternden Knien vor seinem Termin in Chemnitz heute schon beinahe flehentlich ein Volk (das ihm längst den Rücken gekehrt hat) zum Widerstand gegen “Räääächts” anbettelt, während dieser Vollhorst dabei sogar schon die Bundespolizei auffahren läßt um sich IRGENDWIE noch vor dem Zorn der Sachsen zu schützen, ziehen seine gegenderten und homophilen Linksfaschistenfreunde wie bepisste Hunde den Schwanz ein.

Man muß schon 2 mal hinsehen um zu glauben, was der Linksfaschisten-Kinderclub “Chemnitz Nazifrei” da auf seiner Fratzenbuchseite postet:

[…”Nach den Ereignissen am Montag haben wir uns als Bündnis Chemnitz Nazifrei dazu entschieden, morgen (30.8. Anm. ZWS) zu keinem Gegenprotest aufzurufen. Die Situation ist so perfide, dass wir es selbst kaum glauben können, doch wir haben folgende Dinge abgeschätzt und sind so zu dieser Entscheidung gekommen:….”]
Will heißen: Beim gebührenden Empfang des Merkel-Fußlutschers Kretschmer wird Chemnitz das erste mal WIRKLICH “nazifrei” sein.
Nach Kandel scheint nun wohl auch den Partei- und Gewerkschftskasse in Sachsen so langsam die Puste auszugehen und das vielgeliebte Demogeld bleibt aus.

Humoristisch unübertroffen ist dabei die Begründung für den jämmerlichen Rückzug.
Ausgerechnet die Polizei (Todfeind der Linksfaschisten Numero uno) könne und wolle sie vor dem “gewaltbereiten rechten Mob” nicht schützen…

[…”Die Demonstration am Montag hat uns gezeigt, dass die Polizei derzeit nicht Willens oder in der Lage ist, unser Grundrecht auf Versammlungsfreiheit und körperliche Unversehrtheit zu garantieren….”]

Gleichwohl aber ist dringend angeraten, heute Nachmittag (18 Uhr, Stadion Chemnitz) einige Sicherheitsregeln zu beachten. Mindestens die, nach Abschluß der Kundgebung in möglichst großen Gruppen (mindestens 10 Leute) abzuziehen.
Denn nicht nur der feige Überfall dieser Linksfaschisten am Montag hat gezeigt, wessgeistes Kind so manche dieser versoffenen, arbeitsscheuen Staatskostgänger immernoch sind.
Und ähnlich wie am Montag findet sich auch unter dem Facbook-Post ein ähnlicher, indirekter Aufruf dieser perfiden Strategie durch einen gewissen Jochen Tetzlaff. (Siehe Bild 3)
———————————————————————————–

One Reply to “facbook”

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *